Förderprogramm Digitalisierung

Zuschüsse für Ihr Digitalprojekt von Bund, Bayern, Hessen, BW und NRW   

 

Es gibt sehr viele Programme zur Digitalförderung, aber nicht alles und jeder ist förderberechtigt, oft entscheidet auch das Losverfahren über die Bezuschussung. In diesem ersten Teil unserer neuen Beitragsreihe stellen wir Ihnen Förderprogramme des Bundes und der Länder Bayern, Hessen, BW und NRW vor, mit denen Sie unter Berücksichtigung der spezifischen Rahmenbedingungen den Einsatz unserer Softwarelösungen bezuschussen lassen könnten.

Bundesland

Programm

Bundesweit

Digital Jetzt

NRW

MID-Invest

NRW

MID-Digitalisierung

NRW

Potenzialberatung

Bayern

Digitalbonus

Hessen

Digital-Zuschuss

Baden-Württemberg

Digitalisierungsprämie Plus

 

Allgemeine Rahmenbedingungen für Förderprogramme zur Digitalisierung   

 

Wer ist Förderberechtigt?

Ob ein Unternehmen förderberechtigt ist oder nicht, hängt von seiner Größe ab. Dabei werden je nach Förderprogramm die folgenden Referenzpunkte herangezogen:

  1. Anzahl der Mitarbeiter, d.h. wie viele Vollzeitäquivalente sind in Ihrem Unternehmen beschäftigt. Teilzeitkräfte werden anteilig eingerechnet, Azubis und Aushilfen werden in der Regel nicht eingerechnet.
  2. Finanzielle Kenngrößen wie Jahresumsatz und Bilanzsumme.

Dabei orientieren sich die Förderprogramme an der Empfehlung der EU, so sind folgende Unternehmen in der Regel förderfähig:

 

Unternehmen

Mitarbeiter

Jahresumsatz

Jahresbilanz-summe

Kleinst

< 10

max. 2 Mio. Euro

max. 2 Mio. Euro

Klein

< 50

max. 10 Mio. Euro

max. 10 Mio. Euro

Mittel

< 250

max. 50 Mio. Euro

max. 50 Mio. Euro

Wenige Programme weichen von dieser Regelung ab.

 

Wie wird gefördert?

Die hier vorgestellten Förderungen sind Zuschuss-Förderungen, d.h. es verbleibt immer ein Eigenanteil beim Unternehmen. Die Höhe der Bezuschussung richtet sich wiederum nach der Größe des Unternehmens, liegt aber grob bei 40-60 % gedeckelt auf einen maximalen Förderbetrag.

Der Ablauf einer Antragstellung ist dabei grob wie folgt:

  1. Projektskizze des Vorhabens 
  2. Antragstellung
  3. Bewilligung, positiver Bescheid der Förderstelle
  4. Beauftragung des umsetzenden Partners
  5. Umsetzung und Abrechnung des Projektes
  6. Einreichung der relevanten Unterlagen, um rückwirkend den Zuschuss zu erhalten


Wichtig dabei ist, dass ein Start der Umsetzung erst nach positiver Bewilligung erfolgen darf.

 

Was wird gefördert?

Eine Förderung erfolgt nicht pauschal, sondern ist immer bezogen auf ein konkretes Fördervorhaben. Vereinfacht lassen sich in Bezug auf die Förderfähigkeit unterschiedlicher Ausgaben folgende Aussagen treffen:

  • Beratung / Umsetzung durch externe Spezialisten wie ipt solution (immer)
  • Kauf von Standardsoftware (eingeschränkt)
  • Kauf von Hardware (sehr selten)

Regelmäßig ausgeschlossen sind eigene Personalausgaben oder auch die Miete von Software. Das ist jedoch immer abhängig vom jeweiligen Förderprogramm zur Digitalisierung, auf die wir nun eingehen.

 

 

Bundesweite Förderungen zur Digitalisierung

 

Digital Jetzt

Das bundesweite Förderprogramm bezuschusst die Digitalisierung von KMU mit 50.000 Euro, für gemeinschaftliche Vorhaben mit Lieferanten oder Partnern sogar mit bis zu 100.000 Euro. Die Förderquoten reichen von 30 % bis zu 60 % und richten sich nach der Größe des Unternehmens.

Dabei fördert Modul I Investitionen in Soft- und Hardware für die interne und externe Vernetzung des Unternehmens. Software-Lizenzen sind bis zu 12 Monate lang förderfähig. Dies gilt auch für mit der Software direkt verbundene Leistungen wie Wartung und Support. Modul 2 bezieht sich auf die Qualifizierung der Mitarbeiter. Damit werden Schulungsmaßnahmen gefördert, die von zertifizierten bzw. qualifizierten Anbietern durchgeführt werden.

Wie können Sie Digital Jetzt erhalten?

Im ersten Schritt reichen Sie eine Projektskizze ein, im Losverfahren werden dann Unternehmen ausgewählt, die einen Antrag stellen dürfen. Weiterführende Informationen finden Sie beim Bundesministerium und im Förderportal, über das Sie auch die Skizze online einreichen.

 

 

NRW

 

MID-Invest

Das Land NRW bezuschusst bis 25.000 Euro für die Anschaffung und Installation ausgewählter IKT-Hardware und -Software (inkl. Lizenzen). Eine Liste der förderfähigen Maßnahmen finden Sie in der Anlage I der Förderbekanntmachung, wie zum Beispiel “Spezifische Branchensoftwarelösungen zur Prozessdigitalisierung”. Also genau passend für unsere Produkte. Die Förderhöhe richtet sich nach der Größe des Unternehmens und beträgt 30-60 %. Weitere Informationen finden Sie im Blog der #DNO und in der Förderbekanntmachung

MID Invest beantragen

Die Zulassung für einen Antrag erfolgt im Losverfahren. Dazu können Sie sich auf der Webseite des Landes NRW anmelden. Nach Ziehung reichen Sie schließlich Ihren Antrag ein

MID-Digitalisierung

Der Gutschein MID-Digitalisierung fördert die Analyse und Umsetzung von Digitalisierungslösungen. In der Förderbekanntmachung finden Sie einen Katalog von förderfähigen und nicht förderfähigen Ausgaben. Weitere Information zum Gutschein MID-Digitalisierung auf der Webseite des Landes NRW

MID-Digitalisierung beantragen

Die Antragstellung erfolgt über ein Online-Portal

Potenzialberatung

Die Potenzialberatung der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH (G.I.B.) bietet Ihnen eine Förderung bis 5.000 Euro auf Beratungsleistungen. Diese können wir einsetzen, um z.B. einen Handlungsplan für die Einführung einer unserer Softwarelösungen zu entwickeln. Förderfähig sind KMU mit Sitz in NRW mit mindestens 10 Mitarbeitern. Weiterführenden Informationen zur Potenzialanalyse in NRW finden Sie auf der Webseite der G.I.B. und der NRW.BANK

Potenzialanalyse beantragen

Die Antragstellung nehmen Sie bei der zuständigen Bezirksregierung vor. Der Antragstellung muss eine Erstberatung bei der G.I.B. vorausgehen.

 

 

Bayern

 

Digitalbonus

Der Freistaat Bayern fördert im Rahmen des Digitalbonus unter anderem die Einführung und Verbesserung von Prozessen mittels IT-Systemen und -anwendungen. Antragsberechtigt sind KMU der gewerblichen Wirtschaft mit weniger als 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. Euro. Eine Förderung kann ab zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 4.000 Euro erfolgen. Die Ausgaben kleiner Unternehmen werden zu 50 % bezuschusst, bei mittleren beträgt die Quote 30 %. Der maximale Zuschuss beläuft sich je nach Variante auf 10.000 Euro (Digitalbonus Standard) oder 50.000 Euro (Digitalbonus Plus)

Digitalbonus beantragen

Den Antrag können Sie online mit Hilfe Ihres ELSTER-Kontos stellen.

 

 

Hessen

 

Digital-Zuschuss

Das Land Hessen fördert KMU bei der digitalen Transformation ihrer Produktions- und Arbeitsprozesse zu 50 % bis maximal 10.000 Euro. Dabei müssen die zuwendungsfähigen Ausgaben mindestens 4.000 Euro betragen

Digital-Zuschuss beantragen

Zur Antragstellung müssen Sie einem Förderaufruf folgen. Die aktuellen Förderaufrufe finden Sie auf der Webseite der WIBank. Per Zufallsverfahren werden die Unternehmen ausgewählt, die sich dann offiziell für den Digital-Zuschuss bewerben können.

 

 

Baden-Württemberg

 

Digitalisierungsprämie Plus

Das Land Baden-Württemberg vergibt mit der Digitalisierungsprämie Plus einen Kredit von 10.000-120.000 Euro mit einem Tilgungszuschuss bis zu 50 %. Die Mittel sind weitläufig einsetzbar. Weitere Information finden Sie auf der Webseite des Ministeriums oder im Blog der #DNO

Digitalisierungsprämie Plus beantragen

Den Förderantrag stellen Sie bei Ihrer Hausbank und schließen auch dort den Kreditvertrag ab.

 

 

Abschließende Informationen zur Förderung von Digitalisierung

 

Da es den Rahmen des Artikels sprengen würde, hier alle Programme jedes Bundeslandes aufzulisten, möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen für Ihre eigenständige Suche mitgeben.

Falls Sie sich selbst auf die Suche nach einer Fördermöglichkeit machen möchten, finden Sie im Blog der #DNO eine Übersicht mit allen Förderprogrammen zur Digitalisierung von KMU. Des Weiteren bietet die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz Informationen und weiterführende Links zu allen staatlichen Förderprogrammen.

Bei Ihrer Recherche müssen Sie einige wichtige Faktoren beachten. Jedes Förderprogramm fasst alle wesentlichen Rahmenbedingungen in einer Förderrichtlinie zusammen. Um sicherzustellen, dass ein Programm für Ihr Unternehmen und Vorhaben geeignet ist, sollten Sie dort folgende Punkte prüfen:

  • Ist mein Unternehmen nach Richtlinie förderberechtigt?
  • Sind meine Ausgaben im Rahmen des Programms förderfähig?
  • Gibt es eine Mindestgrenze für förderfähige Ausgaben?
  • Wie hoch ist die Förderhöchstgrenze? Bzw. decken die Zuschüsse + Eigenanteil meine Ausgaben?
  • Ist mein Unternehmen in der Lage, den Eigenanteil zu finanzieren?
  • Sind für die Umsetzung bestimmte Zeiträume einzuhalten?

 

 

André Trebels

Consultant
+49 2431 - 95 777 27
atrebels@ipt-solution.de

Unsere Webseite verwendet nur technisch notwendige Cookies.

OK